Elternbeteiligung/GEV

Wie und wo können sich Eltern an unserer Schule engagieren?

Wo können Eltern an der Schule mitarbeiten? Was ist an Unterstützung möglich? Welche Gremien und Initiativen gibt es? Was ist die Gesamtelternvertretung (GEV), was das Schulentwicklungsteam (SET)? Und warum ist der Förderverein der Schule so wichtig und braucht dringend viele engagierte Menschen (und Spenden)? Antworten auf diese Fragen gibt es hier.

Welche Rechte haben Eltern an der Schule? Wie können sie mitwirken? Welche Aufgaben haben ElternsprecherInnen?

Gerade für Eltern deren Kinder gerade erst eingeschult wurden, erscheint eine Schule mit ihren vielen Gremien und Schulgesetzen oft verwirrend.

Wir wollen hier Tipps geben wie sich Eltern informieren können. Natürlich können Sie auch immer alle ElternsprecherInnen und die GEV-Vorsitzenden um Rat fragen.

Wir freuen uns über alle Eltern die aktiv werden und sich beteiligen möchten.

Rechte von Eltern
Es ist ein Leitgedanke des Schulgesetzes, Eltern in das Schulleben einzubeziehen. Das kann nur gelingen, wenn diese ihre Informations- und Beteiligungsrechte kennen.Es gibt viele Möglichkeiten für Eltern sich zu informieren.
Unser Elternhandbuch klärt bereits viele Fragen.
Wer es ganz genau wissen möchte, kann im Berliner Schulgesetz nachlesen.
Der Arbeitskreis Neue Erziehung gibt einen übersichtlichen "Leitfaden für neue Elternsprecher/innen an der Grundschule" heraus mit vielen guten Tipps. Er kann unter www.ane.de/bestellservice/leitfaeden.html bestellt werden. Zusätzlich bietet der Arbeitskreis Neue Erziehung kostenlose Einführungsseminare für frisch gewählte ElternvertreterInnen an, Info unter www.ane.de.
Der Landeselternausschuss Berlin bietet einen sehr detaillierten "Leitfaden für Elternvertreter" kostenlos zum Download an.
Der Türkische Elternverein in Berlin-Brandenburg e.V. vertritt die Interessen türkischer Eltern und SchülerInnen auf Landes- und bezirklicher Ebene und engagiert sich mit vielfältigen Aktivitäten und Angeboten bei der Lösung der Erziehung und Bildungsprobleme der Kinder türkischer Herkunft.
Und wer lieber Videos anschaut anstatt zu lesen: Die Berliner Elternvideos erklären Elternrechte anschaulich.
Wer dann immer noch Fragen hat, kann sich auch beraten lassen. Sowohl der Arbeitskreis Neue Erziehung, der Türkische Elternverein, aber auch die Qualitätsbeauftragte Ruby Mattig-Krone beraten Eltern gerne!

Was machen ElternvertreterInnen?
Alle Eltern jeder Klasse wählen am Anfang eines neuen Schuljahres zwei gleichberechtigte ElternvertreterInnen sowie zwei StellvertreterInnen. Die Aufgaben können sich aber durchaus auch mehrere ElternvertreterInnen teilen. Sie sind die InteressenvertreterInnen für Kinder, Eltern und Schule. Eine wesentliche Aufgabe ist die Vermittlung zwischen all denen, die aktiv am Prozess Schule beteiligt sind und die Schule gemeinsam mit den PädagogInnen gestalten.
Inhalte und Ziele der Arbeit können sein:
• Vermittlerrolle und Brückenfunktion
• Anliegen der Kinder aufgreifen und vertreten
• Kindern zeigen, dass den Eltern die Schule wichtig ist
• Beteiligung an der inhaltlichen Arbeit der Schule
• Eltern zusammenbringen, zur Mitgestaltung motivieren und Einbringen von Hilfe aller Art
• Rückmeldung und Unterstützung für LehrerInnen und Schule
• Mitgestaltung und Vertretung nach außen bei Ämtern und Institutionen
• Werbung, Beitrag zur Anerkennung und Öffentlichkeitsarbeit

Gesamtelternvertretung (GEV)
Die ElternvertreterInnen aller Klassen treffen sich etwa viermal im Jahr zu den sogenannten GEV-Sitzungen. Die GEV wählt aus ihrer Runde Vorsitzende (laut Schulgesetz einE ElternsprecherIn der Schule mit bis zu drei StellvertreterInnen).
Aus der Gruppe der Gesamtelternvertretung werden wiederum Eltern als VertreterInnen in verschiedene Gremien (Arbeitsgruppen an der Schule) gewählt.

Elternabende
Zu den Elternabenden laden die ElternsprecherInnen in Absprache mit den PädagogInnen aus Schule und Schülerhaus ein. An unserer Schule werden viele Sprachen gesprochen. Deshalb gibt es ein mehrsprachiges Einladungsformular. Damit die Elternabende spannend sind und viele Eltern gerne kommen, haben wir eine Liste mit Tipps für gute Elternabende zusammengestellt.

Infoverteiler:
Die GEV-Vorsitzenden schicken Infos, Protokolle etc. an alle ElternsprecherInnen. Deshalb teilen alle Klassen zu Beginn des Schuljahres mit wer ElternsprecherIn welcher Klasse ist und wie sie per Mail erreichbar sind. Die ElternsprecherInnen leiten Infos wiederum an alle Eltern ihrer Klasse weiter. Damit das gut funktioniert, ist es wichtig, dass gleich beim ersten Elternabend eine Adressliste erstellt wird. Hier gibt es ein Formular dafür.

 

 

Elternhandbuch

Ihr Kind ist neu oder schon länger auf der Schule und Sie haben viele Fragen? Das Elternhandbuch (auf gedruckt Deutsch und Türkisch, online auf Spanisch, Polnisch in Vorbereitung) wurde von einer Elternsprecherin erstellt, damit Sie eine Antwort erhalten. Gibt es Eltern, die sie in andere Sprachen übersetzen könnten? Wir freuen uns über eine Mail.

Mehrsprachiges Formular "Einladung zu Elternabenden"

Ab sofort gibt es im Elternweb als Download ein mehrsprachiges Formular, um zu Elternabenden einzuladen. Das Formular gibt es einmal als PDF und dann als OpenOffice Document. In OpenOffice ist das einfach: einfach nur "Datei / Exportieren als PDF" und dort den Haken "PDF Formular erzeugen" setzen. Ihr braucht nur noch in die jeweiligen Formularfelder Termin, Themen und Klasse einzutragen, und könnt die Einladung dann ausdrucken (oder per Mail verschicken) und an die Eltern Eurer Klassen verteilen. Momentan liegen Übersetzungen in Türkisch, Arabisch, Spanisch, Französisch und Englisch vor.

Förderverein der Schule braucht Unterstützung

Dringend werden Spenden und engagierte Mitglieder gesucht. Mehr Infos hier. Eltern, LehrerInnen, Ehemalige, ... mit Lust zur Mitarbeit sind herzlich willkommen. Termine der Arbeitstreffen hier.

Organigramm 2015/2016

Leitfaden Elternvertreter*innen 2013

Hier findet sich als Download der "Leitfaden Elternvertreter" von 2013 an unserer Schule. Dort finden sich Antworten auf z. B. die Fragen welche Aufgaben die KlassenelternvertreterInnen haben, wie die Gesamtelternvertretung (GEV) gewählt wird, welche Funktionen die Schulkonferenz und die Gesamtkonferenz  haben und was der BEA (Bezirkselternausschuss) macht.

Broschüre: Wie arbeiten Schulen gut mit Eltern?

Wie gelingt Elternarbeit? Die Broschüre der Vodafone-Stiftung will aufzeigen wie Eltern besser in Schulen eingebunden werden können und die Bildungschancen für alle Kinder verbessert werden. Bildung braucht ein gutes Miteinander von Schule und Eltern.

Mitwirkung in Grundschulen/Berlin`deki okullarda velilerin katilim haklari

Mit der Schule Hand in Hand, ein Informationsbrief über Rechte von Eltern an Schulen, herausgegeben vom Arbeitskreis Neue Erziehung ANE e. V. hier als Download in Türkisch und Deutsch. Mehr Informationen zum ANE gibt es hier:www.ane.de und www.a4k.de  Der Arbeitskreis Neue Erziehung e.V. (ANE) unterstützt seit über 60 Jahren Eltern dabei, ihre Kinder zu selbstbewussten und wachen Mitgliedern einer demokratischen Gesellschaft in Europa zu erziehen. Die Angebote richten sich an alle Eltern, unabhängig von ihrer sozialen oder ethnischen Herkunft.

Elternrechte zur Mitwirkung und Beteiligung in Schulen

Mit Beginn des Schuljahres stehen überall die Wahlen der ElternsprecherInnen an. Es gibt Gesetze, die Eltern einen Rahmen für ihre Arbeit als Elternsprecher geben. Diese gesetzliche Basis haben die Bezirkselternausschüsse (LEAs) in kurzen themenbezogenen Videos anschaulich aufbereitet. Zusätzlich gibt es alle wichtigen Informationen auf einem Faltblatt zum Herunterladen. Die LEAs laden alle Eltern ein, sich diese Videos unter www.berliner-elternvideos.de anzuschauen und sich so über ihre Rechte zu informieren. http://www.leak-berlin.de

Das Bildungs- und Teilhabepaket: Informationsschreiben für Eltern

Infos in Deutsch, Türkisch und Arabisch gibt es hier.

Tipps zur Mediennutzung für Eltern & Kinder

Worauf sollten Eltern achten? Was müssen Kinder wissen? Wie vermeide ich hohe Handyrechnungen? Handy, Internet, Games und TV – die Welt der Medien ist vielfältig und bunt. SCHAU HIN! möchte Eltern eine Orientierung für eine sinnvolle Mediennutzung mit konkreten Tipps geben. Die wichtigsten Tipps finden Sie hier .
Nicht ohne mein Handy heißt die neue Broschüre von Klicksafe rund ums Handy. Auf der Webseite klicksafe.de finden sich zahlreiche weitere Informationshefte und Ratgeber zum Themenkomplex „Internet und Handy“ für die Zielgruppe Lehrer, Eltern und junge Menschen www.klicksafe.de/materialien/index.html.
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat einen neuen Elternratgeber zum Thema Medien in der Familie entwickelt. Der Ratgeber Gut hinsehen und zuhören! enthält zahlreiche Tipps für Eltern, um Medien sinnvoll in das Familienleben zu integrieren. www.bzga.de/?id=medien&sid=73&idx=1720
Seitenstark – die Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten, stellt rund 45 sichere und qualitativ hochwertige Webseiten für Kinder vor. Hier finden sich Kinderseiten mit spannenden Spielen und Informationen zu Lieblingsthemen. Außerdem erfahren Kinder und Eltern auf seitenstark.de mehr über den sicheren Umgang mit dem Internet. www.Seitenstark.de

Qualitätsentwicklung - Arbeit mit Eltern

aus dem Berliner Bildungsprogramm für die offene Ganztagsschule, hier ein paar gute Anregungen als Download.

taz-Kommentar: Wer kann sich Elternarbeit an Schulen leisten?

Nur sehr wenige Eltern haben die Zeit und Möglichkeiten an Schulen mitzuarbeiten. Was tun? "Wie wäre es, mal darüber nachzudenken, ob man engagierten Eltern Arbeitszeit erlässt oder Kinderbetreuung bezahlt? Vor allem aber muss man sie dazu ermutigen, ihre Interessen laut und selbstbewusst zu vertreten. Gerade darin bislang ungeübte Eltern brauchen dabei Unterstützung, etwa durch Elternvertreterseminare, wo sie lernen, sich nicht von "bildungsnahen" Gremienprofis an die Wand reden zu lassen." Hier der ganze Kommentar