JÜL

Unterricht in Jahrgangsübergreifenden Lerngruppen (JÜL)

An der Nürtingen-Schule wird jahrgangsübergreifend gelernt.
Jede Lerngruppe in der Stufe 1,2,3 setzt sich altersgemischt aus jeweils 8 Erstklässlern, 8 Zweitklässlern und 8 Drittklässlern zusammen. In der Stufe 4,5,6 setzen sich die Lerngruppen dann aus jeweils 8 Viertklässlern, 8 Fünftklässlern und 8 Sechstklässlern zusammen. 

Ab demSchuljahr 2010/2011 werden alle Klassen der Schule jahrgangsübergreifend und Montessori-orientiert arbeiten.

Der JÜL-Schulversuch basiert auf dem pädagogischen Grundprinzip der Akzeptanz der Heterogenität, welche in jeder Klasse ohnehin vorhanden ist, und dem konstruktiven Umgang damit. Die Heterogenität wird bewusst erweitert und als Lernchance begriffen. Kinder wechseln jedes Schuljahr ihre Rolle, sind mal die Jüngsten, mal Mittlere und mal die Ältesten.

Dieser Rollenwechsel und das Zusammensein mit Kindern unterschiedlichen Alters entsprechen der natürlichen Lernsituation in der Gesellschaft und der Geschwisterkonstellation in der Familie. In jahrgangsübergreifenden Lerngruppen können Kinder ihre eigene Lernentwicklung bewusst verfolgen, da sie bereits Gelerntes reflektieren, indem sie erleben wie die Jüngeren sich damit beschäftigen. Anhand der Beobachtungen der Älteren bekommen sie zusätzlich einen Ausblick, wohin ihre Entwicklung sie führen wird. Außerdem lernen sie nicht nur in den unterschiedlichen Lernbereichen und Fächern der Grundschule von- und miteinander sondern auch im Bereich sozialer Kompetenz. In den gemischten Gruppen kann sich jedes Kind gegenüber den jeweils Jüngeren als Helfer erfahren. Im Rahmen eines individuellen von der Lehrkraft erarbeiteten Wochenplanes können die Kinder unterschiedlich viel Zeit auf die Lerngegenstände und -inhalte verwenden. So können Lernrückstände gezielt ausgeglichen werden, ohne dass dabei alle anderen Lernbereiche automatisch auch auf einem niedrigeren Niveau wiederholt werden müssen, wie das bei einer Zurückstufung der Fall wäre. Leistungsstarke Kinder können ebenso gefördert werden, da sie die Inhalte der älteren Jahrgangsstufen anstreben können. Oft befinden sich diese Kinder im sozial-emotionalen Bereich auf einer anderen Entwicklungsstufe als im Wissensbereich. In den jahrgangsübergreifenden Lerngruppen finden sie dann beides, angemessene Lernpartner sowie angemessene Spielpartner.

In jahrgangsübergreifenden Lerngruppen soll die Heterogenität der Schülerschaft also bewusst genutzt werden, um sowohl eine individuelle Förderung der leistungsschwachen als auch der leistungsstarken Schüler zu ermöglichen und eine hohe soziale Kompetenz sowie eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu entwickeln.